theorie

in charge, Filzstiftzeichnug, 2009

Die Mensch-Tier-Beziehung aus herrschaftskritischer Perspektive

Ist es aus emanzipatorischer Sicht unproblematisch nichtmenschliche Individuen einzusperren, zu züchten und zu töten? Sind Tiere etwas ganz Anderes als Menschen – oder hat z.B. ein Schwein größere Ähnlichkeit mit einem Menschen als mit einer Ameise? Woher kommt die vereinfachende Einteilung in Mensch und Tier oder Kultur und Natur? Wie hängen die Legitimationsmechanismen für die Ausbeutung von nichtmenschlichen Tieren und der Natur mit anderen Formen von Ausbeutung und Unterdrückung zusammen?

Mit diesen Fragen habe ich mich im schriftlichen Teil meiner Diplomarbeit auseinandergesetzt.

Die Arbeit ist in zwei Teile gegliedert:

1. Eine Faktensammlung zum heutigen Umgang des Menschen mit Tieren und eine kurze kultugeschichtliche Betrachtung der Entwicklung der Mensch-Tier-Beziehung, sowie Vorstellung und Kritik der m.E. wichtigsten Positionen zum Thema Tierethik, bzw. Tierrecht und Antispeziesismus.

2. Mein Plädoyer für einen anderen Umgang mit nicht-menschlichen Individuen und Perspektiven für herrschaftsfreie Gesellschaften, sowie eine kurze kunstgeschichtliche Verortung meiner Arbeit.

Hier stehen beide Teile zum lesen und zum Download bereit [Der Text meiner Diplomarbeit ist auch in überarbeiteter Form in meinem Katalog »mensch_tier« enthalten [und kann direkt bei mir oder im Buchhandel bestellt werden.]:

Teil 1:
Ausdruck_teil1_fertig

Teil 2:
Ausdruck_teil2_fertig

_

6 Kommentare zu “theorie
  1. k henschler sagt:

    1a hartmut!

  2. Gabriela Abendroth sagt:

    Hallo Hartmut ,
    gerade bin ich über FB , hier gelandet und empfinde sehr
    viel bei dem geschriebenen , als auch der Malerei ….
    habe mir deine Seite zu den favoriten geladen ,
    denn hier ist ein „Land“ welches mich anspricht im Herzen

    herzlichen Gruss, Gabriela

  3. U.Lotze sagt:

    Super! Hoffentlich ändert sich die Welt noch rechtzeitig.Es ist grauenhaft, wie mit den Tieren umgegangen wird !!

  4. Cristina Cometti sagt:

    HI HARMUT!
    YOU’RE GREAT GREAT GREAT!!!! I appreciate a lot your social (the largest society, I mean, involving the whole being) inspiration, the sharp remind to classic painting, too, and your color palette and your various tecniques…. Please, translate the text in english, will you?
    With gratitude
    cristina

    • Hartmut Kiewert sagt:

      Hi Cristina,
      thank you! At the moment I do not have the capacity to translate my diploma work to English. But my new catalogue „ANIMAL UTOPIA“ is in German and English with a very good text by art historian Jessica Ullrich about my work and a short intro by philosopher Hilal Sezgin.
      Kind regards,
      Hartmut

4 Pings/Trackbacks für "theorie"
  1. […] Künstlers Hartmut Kiewert Statement des Künstlers zu Theorie und Praxis seiner Maltechnik Kolumnenbeitrag: Herrschaft und Gewalt im Fadenkreuz – Hartmut […]

  2. […] Kampagne >ANIMAL UTOPIA< Website des Künstlers Hartmut Kiewert Statement des Künstlers zu Theorie und Praxis seiner […]

  3. […] Kampagne >ANIMAL UTOPIA< Website des Künstlers Hartmut Kiewert Statement des Künstlers zu Theorie und Praxis seiner […]

  4. […] Künstlers Hartmut Kiewert Statement des Künstlers zu Theorie und Praxis seiner […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.