ANIMAL UTOPIA II / Galerie KK Klaus Kiefer, Essen

WICHTIG: Die Ausstellungseröffnung ist auf den 20. März 2020 verschoben! (anstatt 6. März)

Aus Krankheitsgründen muss die Galerie KK die für den 6. März geplante Ausstellungseröffnung ANIMAL UTOPIA II auf den 20. März 2020 verschieben. (Die Galerie bleibt bis einschließlich 16.03. geschlossen.)

Vom 20. März bis 23. Mai 2020 zeigt die Galerie KK Klaus Kiefer unter dem Titel ANIMAL UTOPIA II die nächste eine Einzelausstellung mit meiner Malerei:

In seinen Bildern entwirft der Leipziger Künstler Szenarien eines gleichberechtigten Zusammenlebens von Menschen und anderen Tieren.

Es gibt zwar weit mehr Schweine, Kühe Hühner und andere so genannte „Nutztiere“ als Menschen in Deutschland, dennoch bekommen wir sie kaum zu Gesicht. Hartmut Kiewert macht diese Tiere auf seinen Gemälden wieder in unserer Alltagswelt sichtbar. Menschen und andere Tiere begegnen sich auf Augenhöhe, Multispezies-Gemeinschaften erobern sich den Stadtraum. Tiere treten als Akteur*innen und Mitgestaltende in Erscheinung und stellen die ihnen zugewiesene Rolle als Ressource für die menschliche Verwertung in Frage.


Hartmut Kiewert, »Picknick III«, 2019, Öl auf Leinwand, 120 x 150 cm

Seit gut 11 Jahren setzt sich Kiewert mit dem gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis auseinander und zeigt neue Perspektiven eines anderen, möglichen Mensch-Tier-Verhältnisses auf.

Spätestens seit der Debatte um die Klimakrise ist auch die „Nutztierhaltung“ in den Fokus der Kritik gelangt. Wir müssen unser Verhältnis zu Natur und anderen Tieren grundlegend verändern, ein „weiter so“ zerstört auch unsere eigene Lebensgrundlage. Es ist an der Zeit nicht-anthropozentrische Perspektiven zu entwickeln und die Bedürfnisse anderer Tiere mit zu denken.

 

Eröffnung
20. März 2020, 18 Uhr

Ausstellungsdauer
20. März bis 23. Mai 2020

Ort
Galerie KK Klaus Kiefer
Rüttenscheider Str. 56
D-45130 Essen

Öffnungszeiten
Di. – Fr.: 11 – 18:30 h
Sa.: 11 – 14h
Montag geschlossen

 

art Karlsruhe 2020

Ab dem 13. Februar 2019 ist es wieder soweit: vier Tage lang präsentieren sich über 200 Galerien auf der art KARLSRUHE, der renommierten internationalen Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst. Die Galerie KK Klaus Kiefer wird neben Arbeiten von Michaela Classen, Heike Feddern, Pavel Feinstein, Johannes Grützke, Lilli Hill, Andreas Leißner, Bettina Moras, Bruno Pontiroli, André Schulze, Roland Topor, Michael von Cube und Yongbo Zhao auch Arbeiten von mir zeigen.

Zur Preview am 12.02. als auch am 13.02 werde ich vor Ort sein sein.

Galerie KK, Stand F 22, Halle 3

13. – 16. Februar 2019
Messe Karlsruhe
Messeallee 1
D-76287 Rheinstetten

»Hügel«, 2019, Öl auf Leinwand, 250 x 380 cm

 

ANIMAL UTOPIA – Einzelausstellung im 4D Projektort

Zum Auftakt des neuen Jahres zeigt der BBK LEIPZIG e.V. vom 09. bis 31.Januar 2020 im 4D Projektort unter dem Titel ANIMAL UTOPIA eine Einzelausstellung mit meiner Malerei.

In seinen Bildern entwirft der Leipziger Künstler Szenarien eines gleichberechtigten Zusammenlebens von Menschen und anderen Tieren.

Es gibt zwar weit mehr Schweine, Kühe Hühner und andere so genannte „Nutztiere“ als Menschen in Deutschland, dennoch bekommen wir sie kaum zu Gesicht. Hartmut Kiewert macht diese Tiere auf seinen Gemälden wieder in unserer Alltagswelt sichtbar. Menschen und andere Tiere begegnen sich auf Augenhöhe, Multispezies-Gemeinschaften erobern sich den Stadtraum. Tiere treten als Akteur*innen und Mitgestaltende in Erscheinung und stellen die ihnen zugewiesene Rolle als Ressource für die menschliche Verwertung in Frage.

Hartmut Kiewert, »Picknick III«, 2019, Öl auf Leinwand, 120 x 150 cm

Seit gut 11 Jahren setzt sich Kiewert mit dem gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis auseinander und zeigt neue Perspektiven eines anderen, möglichen Mensch-Tier-Verhältnisses auf.

Spätestens seit der Debatte um die Klimakrise ist auch die „Nutztierhaltung“ in den Fokus der Kritik gelangt. Wir müssen unser Verhältnis zu Natur und anderen Tieren grundlegend verändern, ein „weiter so“ zerstört auch unsere eigene Lebensgrundlage. Es ist an der Zeit nicht-anthropozentrische Perspektiven zu entwickeln und die Bedürfnisse anderer Tiere mit zu denken.

Im Rahmen der Ausstellung wird am Sonntag, den 26.01.2020 der Soziologe Markus Kurth einen Vortrag zu tierlicher Agency, also Handlungs – und Wirkmächtigkeit nicht-menschlicher Tiere halten.

 

Eröffnung
9. Januar 2020, 18:00 Uhr

Ausstellungsdauer
10. Januar bis 31. Januar 2020

Ort
4D Projektort, Tapetenwerk Haus B, Lützner Straße 91, 04177 Leipzig

Öffnungszeiten
Di: 13 – 17 Uhr
Mi – Fr: 14 – 18 Uhr
Und nach Vereinbarung (Tel: 015141238043)

Rahmenprogramm
Sonntag, 26.01.2020, 17 Uhr
„Tierliche Agency“
Vortrag von Markus Kurth

Finissage
Freitag, 31.01.2020, 15 Uhr
Konzert mit Gal Levy und Shira Bitan

 

DAS TAPETENWERK TEILT 8.0

Am Freitag, den 15. November 2019 teilen TapetenwerkerInnen und ihre Gäste Räume, Kunst und Kunsterlöse. Ich habe auch ein Bild zur Verfügung gestellt.

DTT unterstützt bildende Künstler*innen und der LMN e.V. fördert junge MusikerInnen – das passt gut zusammen. Nach drei Jahren wurde deshalb aus der Unterstützung eine Kooperation, die auch anderen zugute kommen soll. Seit 2018 können sich Leipziger Vereine und Initiativen mit ihren Projekten um eine Unterstützung aus dem DTT-Auktionserlös bewerben. Die Gelder können jeweils im Dezember des laufenden Jahres bereitgestellt werden.

 


Hartmut Kiewert, „Freinds“, 2018, Lithografie von Zink, 62 x 52 cm

 

2018 ging diese Unterstützung an das Autonome Frauenhaus Leipzig. Der Anteil aus dem DTT-Auktionserlös floss in die Eigenmittel, die für die Förderung der Bädersanierung im Frauenhaus benötigt wurden.In diesem Jahr soll mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK) in Wurzen eine Initiative im Leipziger Umland unterstütz werden: „1999 traf sich eine Handvoll Jugendlicher in einer Wurzener Hinterhof-Wohnung und gründete das Netzwerk für Demokratische Kultur. Sie wollten einen geschützten Raum für demokratische Projektideen schaffen … . Mit Ausbau der Obergeschosse zum Tagungs- und Bildungshaus ab 2019 etabliert der Verein ein Demokratiezentrum mit eigenem Seminarprogramm.“

 

Tapentenwerk, Halle C01
Lützner Strasse 91
D-04177 Leipzig
Fr, 15. Nov 2019
ab 17:00 Uhr

Ausstellung + Registrierung der Bieter*innen

ab 19:00 Uhr
Kunstauktion

Begrüßung durch:
Jana Reichenbach-Behnisch, Tapetenwerk
Melanie Haller, Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.
Dr. Steffi Junhold, Vorstand Yehudi Menuhin LMN Leipzig e.V.

Eröffnung durch:
Schirmherrin Ayleena Jung

Auktionatoren:
Marcus Engert, BuzzFeedNews Germany und
Christoph Graebel, NeulandQuartier

Veranstalter:
LEIIK Leipziger Institut für Kommunikation
gGmbH im Tapetenwerk
www.leiik.de

Kunstpreis der Stadt Weilburg

Schon zum fünften Mal in Folge hat die Stadt Weilburg einen Kunstpreis für Malerei ausgeschrieben. Alle Werke der Endrundenteilnehmer*innen werden in der Ausstellung vom 06. Oktober bis 13. Dezember 2019 gezeigt. Auch mein Bild „Ruine VI“ ist im „Kleinen Kabinett“ des Bergbau- und Stadtmuseums der Stadt Weilburg an der Lahn zu sehen.

Ort
Bergbau- und Stadtmuseum, Schlossplatz 1, 35781 Weilburg an der Lahn

Vernissage
Sonntag, 06.10.2019, 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer
06.10. – 13.12.2019

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr

ab November: Montag – Freitag: 10 – 17 Uhr

Der Raum Zwischen Uns / Über Die Natur Die Wir Teilen

Ausstellung im Nietzsche-Dokumentationszentrum Naumburg zusammen mit Annette Krisper-Beslic und Kathrin Henschler .



Die Ausstellung läuft bis zum 27. Oktober 2019.

Nietzsche-Dokumentationszentrum Naumburg
Jakobsmauer 12
06618 Naumburg (Saale)

info@nietzsche-gesellschaft.de
Tel.: +49 (0) 3445 261 133

Öffnungzeiten der Ausstellung:
(Zugang über das Nietzsche-Haus, Weingarten 18)
Dienstag bis Freitag 14-17 Uhr
Samstag, Sonntag u. Feiertage 10-17 Uhr
Sonderöffnungszeiten nach Vereinbarung

Eintritt:
2,50 Euro / ermäßigt 1,50 Euro
Gruppen (ab 10 Personen): p. P. 1,50 Euro

 


 

»Art is the activity that exalts and denies simultaneously. „No artist tolerates reality“, says Nietzsche. That is true, but no artist can get along without reality. Artistic creation is a demand for unity and a rejection of the world. But it rejects the world on account of what it lacks and in the name of what it ​sometimes is. Rebellion can be observed here in its pure state and in its original complexities. Thus art should give us a final perspective on the content of rebellion.«

– Albert Camus



Hartmut Kiewert, „Im Freien II“, 2018, Öl auf Leinwand, 120 x 150 cm

NATUR – MENSCH, St. Andreasberg

25. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ vom 15. September bis 13. Oktober 2019 in Sankt Andreasberg

Bereits zum 25. Mal findet die Ausstellung an verschiedenen Stellen in der Oberharzer Bergstadt und Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg statt. Sie ist traditionell dem Thema und positiven Spannungsfeld Natur – Mensch gewidmet und greift damit das besondere Anliegen der beiden Veranstalter, Nationalpark Harz und Stadt Braunlage, auf, wieder mehr Verständnis für die Natur, natürliche Kreisläufe und Zusammenhänge zu fördern. 62 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Installation, Videokunst und Bildhauerei/Skulpturen wird die diesjährige Kunstausstellung NATUR – MENSCH zeigen. Darunter auch mein Gemälde „Picknick III“.

 

 

Ort
Rathaus-Scheune (Dr. Willi-Bergmann-Straße 23, 37444 Sankt Andreasberg ), Martini-Kirche und St. Andreas-Kirche

Vernissage
14.09.2019, 19.00 Uhr (in der Rathaus-Scheune / mit Verleihung des Andreas-Kunstpreises)

Vorab wird Prof. Dr. Reinhard Schulz um 15 Uhr den Vortrag „Das ästhetische Naturverhältnis des Menschen“ halten. Um 17 Uhr führt dann Detlef Kiep Künstlerinnen, Künstler und Interessierte durch die Ausstellung.

Ausstellungsdauer
15.09. – 13.10.2019

Öffnungszeiten
täglich 11.00 – 17.00 Uhr

Top